Manchmal hilft Entspannen und Nicht-dran-Denken scheinbar doch.

Denn heute (wo ich das irgendwie gar nicht mehr im Kopf hatte und völlig ahnungslos nach Hause kam) war der Brief von der KIWU im Briefkasten mit einer Einladung zum Erstgespräch  – noch diesen Monat!

Ich hab richtig gebibbert, als ich grad den Umschlag aufgemacht hab.. hatte irgendwie total Schiss, dass die sowas schreiben wie „Tut uns leid, Frau Nenu, wir wollen Sie nicht.. weil wegen is‘ nich.“ oder „Du hast doofe Ohren!“ oder irgendwas. Super, wenn ich jetzt bei nem einfachen Brief schon so drauf bin, will ich gar nicht wissen, wie es später mal beim Bluttest wird. 😉

Auf jeden Fall besagte der Brief (hallelujah), dass wir einen Termin am 23.9. haben könnten (jubel!) und wenn ja bitte noch einmal zusagen (aber SOWAS von), und wenn nein, dann eben absagen (kommt nich in Frage!), und wenn wir kommen doch bittedanke Überweisung, Impfausweis, Krankenkassenkarte und ein knallrotes Gummiboot mitbringen sollen. Roger! Ich bring denen mit was sie wollen, Hauptsache, die lassen uns rein!  ….aber für einen Moment hatte ich echt Angst. Der Termin ist für 14 Uhr angesetzt und ich wusste spontan nicht, welcher Wochentag das wohl wäre.. wäre es ein Dienstag oder Mittwoch, könnte ich mir das knicken. Da habe ich Seminar, bzw. Schule. Aber NEIN! – es ist ein Montag. Und Montag ist prima. Ich liebe die Leute da jetzt schon. Jetzt muss mein Mann das nur noch abnicken. Der muss sich dann eben den Tag (oder halben Tag) frei nehmen, aber normalerweise sollte das kein Problem sein.

Und am Dienstag kann ich ja dann – wenn ich eh morgens bei meiner FA bin – mir direkt die Überweisung mitgeben lassen, und später am Tag ist dann ja auch schon der Infoabend. Ich fühle mich gerade federleicht. Mir ist ein halber Gebirgszug vom Herzen geplumpst. Endlich geht es wieder vorwärts!

Und außerdem bin ich total stolz auf mich. Ich hab die erste Schulwoche überstanden, trotz meines enormen Schlafdefizits (das ich aber erstaunlicherweise kaum merke) sogar frisch, munter und gut gelaunt (ja, gute Laune hatte ich auch schon VOR dem Brief!) und zweieinhalb Kilo sind auch auf mysteriöse Weise von meinen Rippen verschwunden. Ich würde mal so sagen: Erfolg auf ganzer Linie. So kanns bitte demnächst weiter gehen! 🙂

Advertisements

Projekt – 10

Weil mein Essverhalten in letzer Zeit echt unter aller Sau war und die Waage weiter steigende Tendenzen verzeichnet, habe ich mich letzten Montag spontan bei den Fat Fighters Weight Watchers angemeldet. Ich denke das wird mir helfen, wieder etwas Strukur in die Sache zu bringen. In den Ferien (bzw. wenn ich viel daheim bin) esse ich zu oft zwischendurch was, und während der Schulzeit werfe ich dann nur nebenher abends am Schreibtisch irgendwas ein. Das ist weder gesund noch klug, und da finde ich den WW-Ansatz des Punktezählens schon ganz sinnvoll für mich und meinen armen Stoffwechsel. Vorrangig geht es mir also nicht nur darum, endlich wieder Gewicht zu verlieren (denn ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob das auf diese Weise bei mir soo gut funktioniert), sondern vor allem mein Essverhalten wieder etwas besser zu kontrollieren. Drei vernünftige Mahlzeiten am Tag und dafür weniger Schokolade und mehr Obst zwischendurch, und zwar konsequent. Im Moment klappt das ganz gut, aber ob ich es schaffe das auch außerhalb der Ferien weiter durchzuziehen bleibt abzuwarten. Schon das mit dem Frühstück wird für mich ganz schön hart – ich muss ja meistens spätestens um fünf Uhr aufstehen, und so früh ist mein Magen einfach noch nicht wach. 😦 Etwas mitzunehmen und das dann in der  Schule noch zu vertilgen kann ich mir auch kaum vorstellen.. Meistens fehlt dafür die Zeit. Aber na gut, wir werden sehen. Einen Versuch ist es wert.

Um ein konkretes Ziel zu haben, habe ich mir vorgenommen, bis zur ICSI (oder falls das nichts wird: bis Weihnachten) ungefähr 10 Kilo loszuwerden und somit mein absolutes Wohlfühlgewicht wieder zu erreichen. Wenn es nur sieben oder acht Kilo sind, auch okay. Hauptsache ich bewege mich mal wieder unter die 70-Kilo-Marke. 🙂 Nach knapp einer Woche habe ich jedenfalls schon mal ein Kilo weniger zu verbuchen – allerdings schon seit Dienstag, ähem. Also wahrscheinlich nur wieder eine meiner üblichen Gewichtsschwankungen und nicht unbedingt Auswirkung meines geänderten Essverhaltens, aber hey, zumindest ist dieses Kilo bislang nicht plötzlich wieder zurück gekehrt, und das ist doch auch schon mal was. Und mein Körper braucht in der Regel auch ein paar Wochen, bis er überhaupt mal anfängt, Gewicht zu reduzieren. Das ist schon okay.

So. Ich geh dann mal ein bisschen Staub essen. Der enthält wenig Fett, davon kann ich so viel essen wie ich mag! 😉